(* 1907 in Lodz, + 2002 in Rom). Nach dem Studium an der Kunstakademie Warschau mit Abschlüssen in Malerei und Grafik zieht Pacanowska 1932 nach Paris. Dort schließt sie sich der Gemeinde der jüdischen Künstler der école de Paris an. Nach mehreren Reisen nach Italien, Rom und Polen sowie überstandener Verfolgung durch die Nationalsozialisten kehrt sie 1947 nach Paris zurück, wo sie sich gleichermaßen mit malerischen und druckgrafischen Techniken beschäftigt. In der Folge ist Pacanowska an den großen Ausstellungen im Salon d'Automne, Salon des Indépendants u.a. vertreten.  Ihr Werk wird zunehmend abstrakter und v.a. die Radierungen finden große öffentliche und museale Wertschätzung.


Sérénité. 1950. Farbaquatinta auf Velin. Mit Bleistift signiert „F. Pacankowska“ und nummeriert. Exemplar 10 von 50.

47 x 30,5 auf 55,5 x 37,5 cm.

 

 


Konstruktivistische Komposition. Mischtechnik auf Papier. Stempel-Signatur.

122 x 90 auf 215 x 155 mm.

 


Abstrakte Komposition. Mischtechnik auf gefaltetem Velinbogen. Stempel-Signatur.

180 x 280 mm. Gerahmt in Original Berliner Leiste des 19. Jahrhunderts (Waschgold), 47 x 40,5 cm

verkauft


Abstrakte Komposition. Mischtechnik (Collage) auf Papier. Verso Signatur-Stempel.

80 x 122 mm.

verkauft


Abstrakte Komposition. 1957. Mischtechnik (Collage) auf einer Einladungskarte (von Mai 1957). Verso Stempel-Signatur.

210 x 100 mm. Gerahmt in Waschgoldrahmen des späten 19. Jhds (300 x 210 mm).

verkauft

 

 


Abstrakte Komposition. Mischtechnik auf Velin. Verso Stempel-Signatur.

139 x 105 mm.

verkauft

 

 


Abstrakte Komposition. Farbkreide auf Papier. Stempel-Signatur.

160 x 125 mm.

 


Geometrische Komposition. Pastell auf braunem Papier. Signatur-Stempel. Im weiten Rand Knickspuren.

190 x 130 auf 285 x 225 mm.

 

 


Komposition. Pastell auf Velin. Signatur-Stempel.

205 x 160 auf 260 x 205 mm.

 

 


 

Dorflandschaft. Öl auf Papier. Stempel-Signatur.

220 x 200 mm.

 

 


Dorflandschaft. Öl auf Kartonpapier. Stempel-Signatur.

190 x 262 mm.