Henri-Achille-Émile-Othon Friesz, kurz Othon Fries, zählt zu den bedeutendsten Vertretern des französischen Fauvismus. Ihn verband lebenslange Freundschaft mit Raoul Dufy und Georges Braque. Friesz erlangte ein Stipendium an der École des Beaux-Arts in Paris und stellte in der Folgezeit im Salon d'Automne und Salon des Indépendants aus. Darüber hinaus nahm er an der legendären Armory Show in New York teil.

button_zum_online_shop_0947.png


Liegender weiblicher Rückenakt (Femme nue de dos couchée). Pastell auf MBM Bütten. Mit Rötel links unterhalb der Zeichnung signiert „E Othon Friesz“. Unter Passepartout gerahmt.47 x 63 cm Blattmaß, 66 x 82 cm Rahmenmaß. Lichtfleckig, der schmale Blattrand unterhalb des Passepartouts gebräunt.

 

button_zum_online_shop_0947.png


Der Kuss. 1949. Farblithografie auf Johannot Velin. Im Stein signiert, mit Bleistift nummeriert "V / XXV". Aus: Le livre de Job. Poèmes. Paris 1949. Druck: Edmond und Jacques Desjaubert. Ca. 20 x 14 auf 32,2 x 25,2 cm.

 

button_zum_online_shop_0947.png


La Sulamite. 1928. Kreidelithografie auf Japan, unter Glas und Passepartout gerahmt. Unten rechts mit Bleistift signiert „EOthonFriesz“. Exemplar 9 von 25. Edition Galerie des Peintres-Graveurs Paris.

Ca. 33 x 24,5 cm, 66,5 x 54,5 cm Rahmengröße.

 


Paysage Africain (Moschee und Regierungsgebäude in Algier). 1949. Lithografie auf Lana Bütten. Mit Bleistift nummeriert und signiert. Ex. 1 von 100. Aus: Dix Estampes Originales, Maximilen Gauthier (In: Maitres de l'Estampe Française Contemporaine, René Gas, Éditions Rombaldi). Im original Passepartout. Auf dem Passepartout Stempelsignatur und von fremder Hand mit Bleistift betitelt „La Mosquée“. Ca. 220 x 280 auf 260 x 360 mm.

button_zum_online_shop_0947.png